Bürger
Machen
Mobilität
von
morgen
BüMobil wendet sich an aktive Bürger, die sich für die Planung und Gestaltung ihrer Verkehrsbelange im öffentlichen Raum einsetzen. Regional und überregional bei kleinen und bei Großprojekten.
Bürger, die sich aktiv für (ihre) Verkehrsprojekte einsetzen, bringen Kompetenz, Fachwissen und Praxiswissen mit, um bei der Entwicklung und Planung öffentlicher Projekte mitzuarbeiten und mitzubestimmen.
Und Bürger können der Politik zeigen, dass es sich lohnt, kleine regionale Projekte zu finanzieren und gemeinsam zu gestalten.

Nachhaltige und umweltfreundliche öffentliche Mobilität bringt die Menschen wieder zueinander und sozial näher und wirkt der Vereinzelung und Isolierung durch den privaten Kraftfahrzeugverkehr entgegen.
Unser Anliegen ist: mitmachen,
mitentwickeln, mitbestimmen!
Der Bürger gestaltet seine Mobilitätsbedürfnisse.

Das 7 Punkte Bürger-Programm

Bürger Machen! – Statt zu warten! Es gibt inzwischen mehrere hundert Bürgerinitiativen die ihre Mobilität selbst gestalten, sowie ihre Mobilitätsbedürfnisse auf nachhaltiger und öffentlicher Basis organisieren und planen. Die der Gedanke der Gemeinwohl-Ökonomie hat Vorrang. Unsere ersten Erhebungen zeigen: Deutschlands Bürger nehmen ihre Verkehrswende selbst in die Hand. Ohne Eigeninitiative keine Verkehrswende zur nachhaltigen, ökologischen Mobilität und keine umweltfreundliche, menschengerechte und menschenfreundliche Mobilitäts- und Stadtgestaltung.

Nutzen statt Besitzen! – Statt ungenutzt herumstehen lassen. Nachhaltige umweltfreundliche Mobilität aus Bürgerhand folgt dem Prinzip des „Nutzen statt Besitzen“. Es ist nicht nur eine Kostenfrage, ob man ein Auto 23 Stunden am Tag unproduktiv herumstehen lässt. Und es ist entscheidend, ob das ehemalige Bahnhofsgebäude verfällt oder abgebrochen wird, oder der Öffentlichkeit weiterhin als Zentrum der Begegnung und Mobilität zur Verfügung steht.

Verwenden statt Verschwenden – Nachnutzung von ehemaligen Verkehrs- und Eisenbahnanlagen von Bürgern für Bürger. Oberstes Ziel ist das Bahnhofsgebäude wieder zu einem Zentrum für Mobilität (Beispielsweise Bürgerauto, Bürgerbus, Mietfahrrad, Tourismus, Verkehrsunternehmen und weiteres) und Kommunikation (Beispielsweise Poststelle, Bürgertreff, Bürgervereine, Mobilitätsinteressensverbände) zu machen. Unsere Beispielsammlung offenbart viele nachhaltige und umweltfreundliche Nutzungsmöglichkeiten. Und das auch noch oft mit Nahverkehrsanschluss direkt vor der Haustüre zu Fuß und mit Fahrrad erreichbar. Der nachhaltige und umweltfreundliche Bahnhof: Treffpunkt für Bürger im Herzen der Stadt, statt am Großparkplatz mit Tankstelle und Junk-Food-Kette auf der ehemals „Grünen Wiese“.

Gestalten statt Verwalten – Seine Mobilitätsbedürfnisse, Wohn- und Lebensumfeld gestalten ist eine schwierige Aufgabe. Warum nicht den Zugang zu den Öffentlichen Verkehrsmitteln verbessern und vereinfachen? Warum immer alles Verkehrsintensiv mit viel Verkehrsaufwand erledigen, wenn die Nahversorgung am Bahnhof möglich ist. Statt den Leerstand und den Stillstand von Verkehrsflächen und Bahngebäuden zu verwalten brauchen wir ein neues Denken. Nutzen der vorhandenen Ressourcen, die unsere Vorfahren geschaffen haben.

Inklusion statt Exklusion – Wir haben schlecht genutzte Infrastruktur. Die öffentlichen Schienenwege-Infrastrukturreseven sind gewaltig und umfassen mehrere Mrd. € in der Wiederbeschaffung. Die Infrastrukturkapazitäten und die Netzwirkung sind sehr hoch, wenn diese wieder ihrer ursprünglichen Funktion als umweltfreundliche Verkehrsart der Öffentlichkeit zugeführt werden. Vor allem bei dem derzeit als Museumsbahn erhaltenen Strecken und die stillgelegten Eisenbahnstrecken haben ein sehr großes Verkehrspotential, das derzeit oft ungenutzt bleibt und dem weiter zunehmenden Kfz-Verkehr überlassen wird.

Mutbürger mit Alternativen! – Bürgerinitiativen machen echte Alternativen zu den verkündeten alternativlosen Planungen. Projektkritik an öffentlichen Vorhaben ist gut und sollte immer mit gut durchdachten Alternativen aus Bürgerhand einhergehen. Dagegensein alleine ist nicht hilfreich. Deutschland ist voller Bürger die ihre Projekte gemeinsam mit anderen Bürgern und bürgerlichen Interessensgemeinschaften gestalten. Wir haben viele Ideen aus den Bürgerreihen gesammelt, wie diese ihre Mobilität und die nachhaltige Stadtgestaltung in die Hand nehmen. Oft als eingetragene Genossenschaft (eG) oder meist als e.V. (eingetragener Verein). Als kommunale Firma oder als Neunutzer im Bereich Mobilität und Historie. Lassen sie sich von anderen Bürgerinitiativen anregen und starten sie ihr Bürgerprojekt.

Traut Euch! – Bürgermut und Selbstvertrauen. Bürgerbewegung ist Jetzt! Nur abzuwarten und auf vorgefertigte autogerechte Abhängigkeitskonzepte hoffen war Gestern! Wir haben inzwischen bundesweit sehr viele Bürgerinitiativen gefunden, die ihre Mobilität und ihre Stadtgestaltung selbst in die Hand nehmen und dabei außerordentlich kreativ sind und mit viel Ideenreichtum herangehen. Sie haben einen großen Erfolg zur Lebensqualitätsverbesserung, menschengerechte Stadtgestaltung und zur nachhaltigen umweltfreundlichen Mobilität beigetragen und dabei die Bürger wieder zusammengeführt sowie das Zusammenleben bereichert und bunter gemacht. BüMobil: Wir unterstützen sie.

[…] 

BüMobil ist eine Mitmach-Plattform!

Sowohl in der Bürgerschaft, im Hochschulbereich und vor allem in der Politik sind Bürgerinitiativen mit Verkehrsthemen und deren Ziele, sowie deren Arbeit bisweilen wenig bekannte Faktoren in der politischen Mobilitätsgestaltung und politischer Willensbildung.
Diese Bürgerinitiativen sind ein Teil der demokratischen Planungsentscheidungsfindung und Gestaltungswillen in einem demokratischen Rechtsstaat.

Mitmachen
Interessiert an einer Mitarbeit bei BüMobil? Ob Fachmann, interessierter fachkundiger Laie, Student oder als Fachmann für Spezialfragen und Fachbefähigung (IT und Statistik), gerne prüfen wir eine mögliche Mitarbeit im BüMobil-Team. Selbstverständlich ist auch eine diskrete Mitarbeit möglich.
Kontakt:

Auf der zentralen Plattform BüMobil, können sich interessierte Bürger, Bürgerinitiativen, Forschung, öffentliche Verkehrseinrichtungen und kommunale Aufgabenträger über Projekte austauschen, Daten einstellen und Informationen abfragen, die die nachhaltige Mobilität, Multimodalem Verkehr und Öffentliche Elektromobilität fördern und (weiter-) entwickeln wollen:
Für wen ist die Plattform gedacht?

  • Bürgerinitiativen / Interessengruppen mit einer gemeinnützigen Rechtsform.
  • Bürgerinitiativen / Interessengruppe in Kooperation mit Kommunalen Aufgabenträger
  • Bürgerinitiativen / Interessengruppe in Kooperation mit Öffentlichen Aufgabenträgern auf Kreisebene
  • Bürgerinitiativen / Interessengruppe in Kooperation mit beispielsweisen Fahrgastverbänden oder Verbänden, die sich für oben genannte Ziele der nachhaltigen Mobilität einsetzen
  • Kommunale Verbände, die die nachhaltige Mobilität, Intermodalität und Öffentliche Elektromobilität fördern und (weiter-) entwickeln wollen und/oder selbst verwalten und planen.
  • Öffentliche Bildungseinrichtungen (Universitäten, Fachhochschulen, VHS, Öffentliche Institute) die sich mit dem Themenbereich der politischen Willensbildung, Öffentlicher Verkehr, nachhaltige Mobilität, Intermodalität und Öffentlicher Elektromobilität beschäftigen.
[…] 

Die Ziele von BüMobil

ist die fachliche Unterstützung im Bereich der nachhaltigen Öffentlichen Mobilität, öffentlichen multimodalem Verkehr und öffentlichen Elektromobilität aus und durch Bürgerinitiativen, bürgerlichen Interessenverbänden und auf kommunaler Ebene, wenn diese nicht die nötigen Fachkenntnisse aufbringen können. BüMobil setzt sich für die Förderung der nachhaltigen öffentlichen Mobilität und der Öffentlichen Elektromobilität aus dem Bereich der Mobilitätsbürgerinitiativen mit seiner Arbeit in folgenden Bereichen ein:

  • Fördern der demokratische Bürgerbeteiligung bei der nachhaltigen Mobilitätsplanung
  • BüMobil ist eine Mitmach-Plattform, mit dem Ziel des Wissens- und Erfahrungsaustausches für Bürgerinitiativen
  • möchte die öffentliche Willensbildung stärken und zur öffentliche Eigeninitiative ermuntern
  • Förderung der Öffentlichkeitswahrnehmung der Bürgerinitiativen und Interessengruppen durch Erheben und Auswerten von Initiativprojektdaten
  • stellt Informationsplattformen und Datenbanken für deren Arbeit zur Verfügung
  • möchte Tätigkeit der Bürgerinteressensgruppen auf einer Plattform zusammenführen
  • fördert das Ziel von Open Data bei Verkehrsprojekten und vorhandener
  • ÖV-Infrastruktur
  • Unterstützung der Bürgerinitiativen in der Selbstorganisation und in der Entscheidungsfindung
  • BüMobil möchte alternative Lösungsvorschläge beim Thema nachhaltiger Mobilität aufzeigen und den Bürger informieren.
  • Vernetzen von Initiativen, die der Willensbildung, Forschung und Öffentlichen Planungen im Bereich der nachhaltigen Mobilität und Förderung der Öffentlichen Elektromobilität dienen.
  • leistet einen Beitrag zur Beseitigung von Benachteiligung, Nutzungs- und Zugangshindernissen für den Öffentlichen Verkehr
  • erfasst historische Daten zur Entwicklung und Beitrag des Schienenverkehrs, um die geschichtliche Bedeutung des schienengebundenen Verkehrs für die industrielle und verkehrliche Entwicklung zu würdigen.

Die Ziele umfassen die Verkehrsbereiche

  • Fachbereich Schienenbahnen nach EBO (Eisenbahn)
  • Fachbereich Schienenbahnen nach BOStrab
    (Stadtbahn, Tram, U-Bahn, u.a.)
  • Fachbereich Seilbahnen nach BOSeil
  • Fachbereich Radfahrer / E-Bikes, u.ä.
  • Fachbereich Bürgerauto, Bürgerbus, Bürgercarsharing, u.ä.
  • Fachbereich Emissionen / Umwelt
  • Fachbereich Zugang ÖPNV, Fussgänger, Hochbau, Nachnutzung
  • Fachbereich Historische Dokumentation Öffentliche Verkehrswege / Museumsbahnen
  • Fachbereich Öffentliche Information und Volksbildung, Beratung und Information für Bürgerinitiativen, Bürger, Studenten, Politik, , Kommunen und Medien

Und BüMobil entwickelt auch eigene Ideen, Vorschläge und Projekte im Bereich Softwareanwendungen, Objektnachnutzung und Mobilität.

BüMobil steht mit seinen Informations-, Diskussionsplattformen, Dienstleistungen und Dienstleistern zur Entwicklung und zur Entscheidungsfindung den Bürgerinitiativen zur Seite – Die Bürgerinitiativen bleiben in ihren Entscheidungen unabhängig und eigenverantwortlich.
[…] 

Das finden Sie auf BüMobil

  • Verzeichnis der Initiativen für den ÖPNV in Deutschland
  • Kontaktfläche und Foren für Bürgerprojekte und Initiativen, um sich gengenseitig zu unterstützen, zu lernen und Erfahrung von anderen Mobilitätsinitiativen zu sammeln
  • Informations- und Mitmachplattform für jeden aktiven und fachkundigen Bürger
  • Eine zentrale Sammelstelle für Projektdaten

Sie kennen eine interessante Seite zum Thema:

  • Mobilitätsbürgerinitiativen im Öffentlichen Verkehr
  • Mobilitätsinitiativen im Öffentlichen Verkehr
  • Interessengruppen zur Förderung des Öffentlichen Verkehrs
  • Reaktivierung von öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Öffentliche Nachnutzung von ehemaligen öffentlichen Hochbauobjekten
  • Initiativen zur Förderung des öffentlichen Fahrradverkehrs
  • Initiativen zur Förderung des öffentlichen Fußverkehrs
  • Öffentliche E-Mobilität | öffentliches Bürgerauto | öffentlicher Bürgerbus
  • Fachverbände zur Förderung des Öffentlichen Verkehrs
  • Umweltschutz und Öffentlicher Verkehr
  • Historische Verzeichnisse von öffentlichen Eisenbahnstrecken
  • Sie verfügen über Mobilitätsfachwissen, das wir noch nicht erfasst haben?

BüMobil ist bevorzugt interessiert an belastbaren, öffentlich zugänglichen Fachinformationen, Fachmedien und Gutachten aus den einzelnen öffentlichen Verkehrsfachbereichen. Gerne prüfen wir die Informationsaufnahme auf BüMobil. Eine Veröffentlichung behalten wir uns ausdrücklich vor.

[…] 
Demnächst hier

BüMobil wächst!
Die nächsten
Ausbauschritte
sind ... mehr
Teilen Sie Ihr Wissen!

Ihr Wissen zählt!
BüMobil baut
seine Datenbasis
beständig aus. mehr
Sie können BüMobil unterstützen

BüMobil braucht
finanzielle
Unterstützung. mehr
Bürgerinitiative Mobilität (BüMobil) e.V. ++ Renatastra├če 27 ++ 80634 München ++